Ästhetische Dermatologie

PDO Fadenlifting - nichtinvasives Facelifting

Fadenlifting und 3D„REBORN“Lifting mit PDO Faden 

 

Während  des natürlichen  natürlichen Prozess  der Hautalterung es kommt es zu einem deutlichen Verlust der Hautelastizität. Infolge der zusätzlich wirkenden Schwerkraft entstehen dann „Hängebäckchen“ auch unschön „Lefzen“ genannt, tief stehende Augenbrauen mit Schlupflidern und ein runzeliger Hals. 

 

Mit diesem neuen minimalinvasiven Verfahren kann ich nun die Stützstruktur von Haut und Unterhautgewebe wieder kräftigen und jugendliche Konturen wieder herstellen. Beim Fadenliting mit PDO Fäden (Polydioxanone) werden Fädchen mit hauchdünnen Nadeln unter die Haut platziert. Dieses Material ist seit Jahren erprobt, besonders im Bereich der Gefässchirurgie zur Naht von Gefässen. 

PDO-Fädchen sind resorbierbar und lösen sich nach ca 6-8 Monaten vollständig auf, führen aber solange sie in der Haut verweilen zu einer deutlichen Steigerung der Kollagenproduktion und Festigung des Gewebes.

 

Durch Applikation von 3D-REBORN-PDO-Häckchenfäden können Effekte ähnlich einem kleinen Facelift erzeugt werden, da man durch die Wiederhäckchen der Fäden das Gesicht modellieren kann und Hängebäckchen, Hals und Augenbrauen wieder in die richtige Position ziehen und verankern kann

Das Ergebnis: Wiederherstellung jugendlicher Konturen, Festigung der Haut - ein Lifting ohne Narbe und Schnitt.

 

Welche Regionen können behandelt werden:

• Wangen

• Jochbein

• Augenbrauen

• Dekollete

• Oberarme

• Beine

 

Gibt es Nebenwirkungen?

PDO Fäden werden in der Regel gut vertragen. Selten kann es an der Einstichstelle zu vorrübergehendem Druckgefühl oder Juckreiz kommen, oder aber auch für ein bis 2 tage leichte Schwellungen bestehen bleiben. Da der Faden mit einer Nadel in die Haut eingebracht wird können auch kleine Blutergüsse auftreten die nach längstens 1 Woche meist verschwunden sind.